• Gemeinsame Elternzeit in Neuseeland genießen
  • Gemeinsame Elternzeit in Neuseeland genießen

Gemeinsame Elternzeit in Neuseeland genießen

Martina verbrachte die Winterwochen während der Elternzeit mit Mann und Kind in Neuseeland. Was die drei auf der Südhalbinsel Neuseelands erlebten, lest Ihr in diesem Beitrag. Außerdem gibt es ein paar Tipps, was es zu beachten gilt, wenn man mit Kleinkind um die halbe Erdkugel fliegt, sowie ein paar persönliche Highlights der drei.

Schon in der Schwangerschaft überlegten wir, einen Teil der Elternzeit parallel zu nehmen und somit lange Zeit für uns zu haben. Gesagt, getan.

Als unsere Tochter 8 Monate alt war, flogen wir für zwei Monate nach Neuseeland. Und es war eine wunderschöne Zeit!

Neuseeland ist das perfekte Reiseland für viel Zeit (da lange Anreise), mit Kindern (sehr hoher Lebensstandard und keine giftigen Tiere oder Pflanzen) und im deutschen Winter (da Südhalbkugel). Wir haben mit einem Mietwagen die Südhalbinsel erkundet. Übernachtet haben wir immer in Jugendherbergen von BBH – ein Verbund von wirklich tollen Jugendherbergen. Am besten die Herbergsführer vorher kostenlos anfordern! Mit den Doppelzimmern hatten wir einen guten Rückzugsort und in den Gemeinschaftsküchen konnte Franziska mit den anderen Gästen shakern. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass wir kurz vor der Hauptsaison da waren, die Mitte Dezember beginnt, und die Herbergen selten ausgebucht waren.

Glenorchy / Neuseeland am Lake Wakatipu
Nicht weit von Queenstown entfernt liegt der Ort Glenorchy am nördlichen Ufer des Lake Wakatipu.

Autositz und Kinderwagen haben wir mitgenommen. Für Kinderwagen gibt es gute Transporttaschen zum Schutz für den Flug. Ein Kinderreisebett haben wir vor Ort gekauft. Am hilfreichsten auf der gesamten Reise war unsere Babytrage. Sowohl im Flugzeug bzw. am Flughafen haben wir Franziska getragen. Somit hatten wir die Hände frei und sie hat sich sicher und geborgen gefühlt. Vom Reisestress hat sie kaum etwas mitbekommen. Auch vor Ort ist die Trage eine flexible Alternative zum Kinderwagen, um zum Beispiel Wanderungen zu unternehmen.

Die zwei Monate waren eine tolle Zeit für uns drei! Wir konnten abseits vom Alltag so viel Zeit miteinander verbringen.

Die Planung

Vorabplanung haben wir sehr wenig betrieben. Wir hatten die Flüge, den Mietwagen und die ersten fünf Übernachtungen gebucht. Die Reiseroute überlegten wir uns auch bereits im Vorfeld. Dann haben wir oft im Voraus die nächste Übernachtung gebucht.

Gesundheitliche Vorbereitungen für die Reise

Für Neuseeland brauchten weder wir noch die Kleine zusätzliche Impfungen. Die Reiseapotheke bestand auch nur aus Notfall-Baby-Zäpfchen für Fieber und Bauchschmerzen. Sinnvoll fürs Fliegen mit Babys sind abschwellende Nasentropfen kurz vor Start und Landung zum verbesserten Druckausgleich.

Der Flug nach Neuseeland

Ich fand es angenehmer, den langen Flug am Stück zu machen. Hätten wir einen Zwischenstopp gemacht, dann hätten wir sehr viel Zeit mit einreisen, Gepäck einsammeln, in die Stadt fahren und retoure verbracht. Für die Kleine war es egal, da sie die Schlafphasen in der Trage verbracht hat und gar nicht mitbekommen hat, wo wir sind.

Auf unserem Hinflug mussten wir ungewollt 24 Stunden in Singapur verbringen.  Wir haben uns dazu entschieden, nicht in die Stadt zu fahren, sondern am Flughafen in einem Transit Hotel zu übernachten. Das war bezahlbar und stressfrei. Zum Glück ist der Flughafen Singapur so toll ausgebaut, so dass es überall Spielecken, Wickel- und Stillräume gibt. Es gibt zwar schönere Orte im Urlaub, aber die Zeit ging gut vorüber.

Mount Cook ist der höchste Berg in Neuseeland
Mount Cook

Unterwegs in Neuseeland

In Neuseeland würde ich immer einen Mietwagen oder Caravan empfehlen. Es gibt zwar öffentliche Busse, aber die fahren natürlich nur die Hauptrouten und man kommt nicht so einfach zu den abgelegenen Übernachtungsmöglichkeiten oder Sehenswürdigkeiten. Ein Caravan ist sicherlich praktisch, da man immer alles dabei hat. Aber wir haben uns sagen lassen, dass man trotzdem die ganze Zeit am räumen ist. Unsere Variante mit Mietwagen und Übernachten in Jugendherbergen fanden wir prima.

Abel-Tasman-Nationalpark
Unterwegs im Abel-Tasman-Nationalpark

Unsere persönlichen Highlights auf der Südhalbinsel Neuseelands

Touren und Aktivitäten in Neuseeland

In Neuseeland kann man an Outdoor-Aktivitäten alles machen, was das Herz begehrt. Mit Baby geht natürlich das meiste nicht. Aber wandern kann man mit Baby in der Trage hier wunderbar. Und je nach Fitness Level bzw. Abenteuerlust gehen sicherlich auch Mehrtageswanderungen. Wir haben immer nur kürzere Tagestouren gemacht: Baby in der Trage und Picknickessen im Rucksack. Überraschenderweise waren sogar viele Sehenswürdigkeiten kinderwagentauglich.

Milford Sound - Fjördlandschaft
Milford Sound – Fjördlandschaft


Wanaka-web

 

Written by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.